Wer stimmt für Mia?

von Stephan Valentin und Jean-Claude Gibert

Kinderbuch aus der Reihe: Rocky und seine Bande, Band 5

ab 6 Jahren

Gerade erst waren hier in Spanien Regional- und Kommunalwahlen - Trotz im Alltag oft deutlich spürbarer Krise für viele Spanier ein festlicher Anlass. Herausgeputzt und guter Dinge stehen viele früh auf, um zur Wahl zu gehen. Was mich aber am meisten überraschte, war zu sehen, dass eine Grundschule den Moment nutzte, um mit den Schülern zur Wahl zu gehen.

 

Grundschülern auf diese Weise nahe zu bringen, wie wichtig es ist, seine Stimme abzugeben, hat mich begeistert. Auf diese Weise ist es schon für die Kleinen selbstverständlich, wählen zu gehen.

 

Wählen oder nicht wählen?

 

Das ist eine Frage, die nicht nur Erwachsene beschäftigt. Politik ist für viele Kinder ein ungeliebtes Thema. Alltagsfern, abstrakt, durchzogen von komplizierten Konstrukten, die es auswendig zu lernen gilt, ohne wirklich den Sinn zu verstehen. Doch auch Kinder finden sich in Situationen wieder, in denen sie wählen müssen. Angefangen bei alltäglichen Entscheidungen, wie „Wähle ich den unsportlichen, aber netten Kumpel in mein Team?“ oder, wie in „Wer stimmt für Mia“ bei der Wahl eines Klassensprechers.

 

Wer stimmt für Mia?

Die Wahl zum Klassensprecher steht an. Ganz klar, dass Lola als Schönste der Klasse und Viktor als Bester in Mathe Klassensprecher werden. Für die Belange ihrer Mitschüler setzen sie sich nicht wirklich ein, aber wen sollen die Kinder denn sonst wählen? Da haben Mias Freunde eine Idee: Mia soll sich zur Wahl aufstellen. Um sich auf die Wahl vorzubereiten, übt Mia ihre Rede auf dem Schulhof ein - ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass ihre Ideen nicht unbemerkt bleiben. Lola aber passt es gar nicht, dass Mia sich tatsächlich etwas einfallen lässt, um ihre Mitschüler von sich zu überzeugen und sie entschließt, nicht kampflos das Handtuch zu werfen. Leider hat Lola nicht vor, ihre "Wahlkampfstrategie" fair zu gestalten und Mia steht plötzlich vor der Frage, ob sie selbst mit falschen Karten spielen, aufgeben oder durchhalten und zu sich selbst stehen soll...

Preisgekrönte Comics mit Tiefe

Zugegeben, ich bin noch nie ein großer Comicfan gewesen. Mich persönlich haben immer eher möglichst von oben bis unten bedruckten Seiten begeistert. Mein Kind sieht das völlig anders. Jeder Superheldencomic, egal ob für Kinder oder Erwachsene, sorgt für lautstarke Begeistungsausbrüche. Selbst so schwierige Themen wie Politik werden spannend, wenn sie im Comicstil behandelt werden - sicher einer der Gründe für den Erfolg, den Stehan Valentin und Jean-Claude Gibert mit ihrer Reihe "Rocky und seine Bande" haben. Die Geschichten aus dem Alltag der Kinder erzählen die beiden auf bunt und spritzig illustrierte Art und Weise. So werden den Kindern auch komplexe Themen auf witzige und leichte Art und Weise nahegebraucht. Der Psychologe und Schriftsteller Stehan Valentin ist für seine Kurzgeschichten mit dem Bettina von Arnim Literaturpreis ausgezeichnet werden und hat für seinen Debütroman "Der Ameisenfeind" für viel Aufsehen gesorgt.

Quelle: Stephan Valentin und Jean-Claude Gibert: Wer stimmt für Mia. Rocky und seine Bande, Band 5. Pfefferkorn, Heidelberg 2015.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0