Verbena de San Juan

Der Johannestag - Feiertag in Spanien

Das Fest zur Johannesnacht, der "noche de San Juan", oder hier in Katalonien "Sant Joan", wird im ganzen Land sehr unterschiedlich gefeiert. In Barcelona treffen sich am Vorabend zum Feiertag Familien, Freunde und Nachbarn auf den Plätzen in ihrem Viertel, zum Essen oder am Strand. Schon Tage vor dem Fest sind überall in der Stadt Knaller zu hören und in der "Nit de Sant Joan" werden überall auf Plätzen und Straßen Feuerwerkskörper gezündet. Hintergrund des Festes ist die Feier der Sommersonnenwende, die zwei Tage zuvor stattfindet.

Die Coca de San Juan

Teil der Tradition ist die beliebte "Coca de San Juan", ein flacher Obstkuchen, den es in unterschiedlichen Variationen gibt. Traditionell ist die "Coca de San Juan" mit Creme gefüllt und mit Pinienkernen, Marzipon und kandierten Früchten belegt.


Um bei den besten Bäckern eine "Coca de San Juan" zu ergattern, wird sie spätestens am Vortag in Auftrag gegeben. Die Coca wird traditionell mit der Familie oder mit Freunden gegessen, oft gemeinsam am Strand, wo Kinder mit ihren Eltern ebenso zu finden sind, wie die älteren Generationen.


Die Coca ist seit dem Jahr 1860 Teil der Tradition, im Jahr 1900 war sie bereits unverzichtbarer Bestandteil der "Noche de San Juan". Ursprünglich war sie rund und hatte ein Loch in der Mitte, um die Sonne zu symbolisieren. Früher wurde die Coca ausschließlich daheim zubereitet und draußen gegessen, da es hieß, sie unter geschlossenem Dach zu essen, würde Unglück bringen. Getrunken wurde zur Coca ursprünglich süßer Wein, inzwischen ist es jedoch üblich, Sekt dazu zu trinken. Kinder freuen sich besonders, wenn sie an den Traditionen beteiligt werden und mit einem mit Saft oder sprudelndem Mineralwasser gefüllten Sektglas mit den Großen anstoßen dürfen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0