Ritter Wüterich und Drache Borste

von Annette Langen und Katja Gehrmann

ab 4 Jahren

"Ritter Wüterich und Drache Borste" von Annette Langen ist eine Rittergeschichte der anderen Art. Sie hält nicht nur Überraschungen für gefühlsreiche Kinder ab vier Jahren parat, sondern zudem eine Anleitung für Eltern, denen diese ab und zu das Fürchten lehren.


Rittergeschichten gehören zu den Klassikern unter den Kinderbüchern. Werke wie "Der kleine Ritter Trenk" von Kirsten Boie oder "Vincelot und der Feuerdrache" von Ellen Alpsten haben eines gemeinsam: einen kleinen Helden, der einmal Ritter werden möchte und die besten Voraussetzungen dafür mitbringt. Ritterliche Tugenden wie Tapferkeit, Wohlerzogenheit oder Großzügigkeit zeigen die Protagonisten schon als Pagen. Mutig treten sie ihren Gegnern gegenüber, besiegen ihre Angst ebenso wie üble Bösewichte.


 

Neue Freunde für wilde Kinder

Annette Langen hat mit ihrem „Ritter Wüterich“ eine Figur erschaffen, bei der die Einordnung in gut oder böse anfangs nicht ganz so leicht fällt. Dafür entspricht der kleine Ritter viel mehr der Wirklichkeit, die Vierjährige jeden Tag erleben. Ebenso wenig wie sie einfach immer nur brav und geduldig sind, ist Wüterich bereits erfüllt von ritterlichen Tugenden. Im Gegenteil – er ist „wild wie drei“ und dass er „Wüterich“ genannt wird, obwohl er über eine ganze Reihe vornehmer Vornamen verfügt, ist „kein Zufall“. Ritter Wüterich muss sich nicht erst beweisen, um Ritter zu werden, er ist es bereits und besitzt alles, was er dafür benötigt. Er hat nicht nur Rüstung, Waffen und Ross, sondern zudem einen Diener, der alles für ihn trägt. Jeden Tag übt er das Kämpfen gegen Holz- und Strohpuppen. Als er jedoch Rauch aus dem Wald aufsteigen sieht, will er endlich ein wahres Abenteuer bestehen. Kurzerhand besteigt er sein Pferd, reitet zum Tor hinaus und verlässt die Burg völlig unbewaffnet. Seine Wutausbrüche haben jedoch nicht nur sämtliche Burgbewohner das Fürchten gelehrt, sondern auch die Drachenmama, die nach ihrem Kind Borste sucht. Dieser läuft allein durch den finsteren Wald, bis er unverhofft mit Wüterich zusammenprallt. Statt den Drachen zu bekämpfen, vertreibt Wüterich dessen Schluckauf mit der Feder seines Helmes und die beiden schließen Freundschaft.

Die Kinderbücher von Annette Langen

Annette Langen, die seit 1989 mehr als 70 Kinderbücher, unter ihnen die bekannten „Briefe an Felix“, veröffentlicht hat, ist seit 2011 LeseBotschafterin der Stiftung Lesen. Dass es ihr wichtig ist, Kindern Spaß am Lesen zu vermitteln, zeigt sich auch in der Sprache ihres Buches. In „Ritter Wüterich und Drache Borste“ hat sie es geschafft, literarische Ausdrücke mit Alltagssprachlichem zu vermischen. So finden Wörter wie „Ross“ oder die Alliteration „feuerrote Feder“ ebenso ihren Platz wie „Klo“ und „Würstchen“. Besonders viel Vergnügen dürfte die Autorin Leser und Zuhörer gleichermaßen mit Lautmalereien wie „rumms“, „hicks“ oder „kille-kille“ bereiten. Begleitet wird die Geschichte von den Illustrationen Katja Gehrmanns, die besonders gut die Stimmungen in der Geschichte und die Gefühle der Figuren wiedergeben. Einen Bonus stellt der im Buch enthaltene Hörfux-Code dar, mit dem das Hörbuch gratis heruntergeladen werden kann.

 

Annette Langen, Kaja Gehrmann: Ritter Wüterich und Drache Borste, NordSüd Verlag, 2013.

Bildquelle: NordSüd Verlag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0