Hexenhaus mit Kindern backen

Jetzt ist der zweite Advent schon vorbei, der Wunschzettel an den Weihnachtsmann ist geschrieben und die ersten Weihnachtsfeiern stehen an. In diesem Jahr rast die Zeit so schnell, dass wir noch nicht einmal zum Backen gekommen sind. Ansonsten gibt es in jedem Jahr ganz viele Plätzchen in der Vorweihnachtszeit, am liebsten ganz einfach aus Vollkorn-Mürbeteig und leckerem Kakao. Was also tun, um einen der wenigen grauen Nachmittage mit ein bisschen Weihnachtsstimmung zu füllen? Da kam die Idee auf, nicht erst bis zum Wochenende zu warten und lange Plätzchen-Nachmittage zu planen, sondern einfach mal ein schnelles Hexenhaus zu zaubern...

Zutaten für die kleinen Hexenhäuschen

Mit wenigen Zutaten lassen sich schnell innerhalb von einer halben Stunde viele kleine Hexenhäuschen mit Kindern zaubern - eine perfekte Beschäftigung, für die selbst nach einem langen Arbeits- und Kindergartentag noch genügend Zeit ist.


Ihr braucht:

  • Butterkekse: Möglich sind Vollkornkekse, einfache Butterkekse oder Haferkekse. Wichtig ist, dass sie viereckig sind.
  • Puderzucker: mit ein bisschen Wasser und/oder Zitronensaft verrührt, wird er zu einer klebrigen Masse, mit denen das Hexenhaus beklebt wird.
  • Süßigkeiten: Smarties, Gummitierchen und alles, womit sich das Hexenhäuschen verzieren lässt.

Das Hexenhaus zubereiten

Zuerst wird der Puderzucker mit etwas Wasser (und Zitronensaft) verrührt. Ist die Mischung zu flüssig, lässt sich einfach etwas Puderzucker hinzufügen. Es ist ratsam, lieber erst wenig Wasser zu nehmen und bei Bedarf noch etwas hinzuzufügen. Bei uns war die Mischung zu Anfang viel zu flüssig, sodass die Smarties erst einmal aller heruntergerutscht sind.


Die Zuckerglasur wird mit einem Löffel oder einem Pinsel auf zwei Keksen verteilt. Diese können dann mit Schokolinsen oder kleinen Gummitierchen geschmückt werden.

Die so entstandenen Dächer sollten erst einmal trocknen, bevor sie auf einem Keks zu einem Dach zusammengefügt werden. Auf dem Keks, der als Boden dient, können kleine Gummitierchen als Bewohner mit etwas Zuckerglasur befestigt werden. Bei uns sind ins Hexenhaus Schildkröten, Sterne, eine Katze und ein Fußball gezogen. Damit die "Dächer" kleben, werden beide Enden dick mit möglichst dickflüssiger Zuckerglasur bestrichen. Anfangs hatte unser Hexenhäuschen sogar einen Schornstein, allerdings ist der dann doch abgestürzt und in einem kleinen Mund gelandet.

Wie habt ihr eure Hexenhäuschen verziert?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0