Ein selbstgemachter Weihnachtsbaum

Während ich bisher überhaupt keine Lust auf Weihnachtsdeko hatte, fragte mein Kind nahezu jeden Tag danach. Also haben wir kurzerhand unsere Bastelkiste durchgekramt und uns entschlossen, selbst einen Weihnachtsbaum zu basteln. So ziemlich das einzige, was uns dafür zur Verfügung stand, waren Papier, Klebstoff und eine goldene Verpackung, die ich aufgehoben hatte, ohne zu wissen, wofür. Für den Weihnachtsbaum habe ich einen Tannenbaum auf grünes Papier gezeichnet und mehrfach ausgeschnitten. Einen Tannenbaum habe ich im Ganzen gelassen, die anderen in der Mitte gefaltet und auf jeder Seite an die Mittellinie des ganzen Tannenbaums geklebt.

 

Für den Tannenbaum aus Papier braucht ihr:

  • farbiges Papier
  • weißes Papier
  • Klebstoff
  • eine Schere
  • alte Verpackungen oder ähnliches

Weihnachtsbaum-Kugeln ausmalen

Die Weihnachtsbaumkugeln habe ich auf Papier gemalt und mit Mustern versehen. Das ist auch eine tolle Übung für Vorschulkinder, die sich mit Schwungübungen aufs Schreibenlernen vorbereiten können.

Sterne aus alten Verpackungen ausschneiden

Aus einer alten Kosmetikverpackung habe ich kleine Goldsternchen ausgeschnitten. In meinem Fall war es die Verpackung von einem Kajal, aber auch andere farbige oder metallisch glänzende Verpackungen sind dafür geeignet.

Weihnachtsbaum schmücken

Die Papier-Weihnachtskugeln haben wir ausgeschnitten und an den Weihnachtsbaum geklebt. Außerdem haben wir Papiersterne und Sternschnuppen ausgedruckt und ausgemalt. Sterne, Kugeln und die kleinen Upcycling-Sternchen haben wir mit Bastelkleber an den Weihnachtsbaum geklebt. Der schmückt jetzt das Kinderzimmer, umgeben von kleinen Deko-Geschenken und Weihnachtskarten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0