Kinderbuchklassiker von Astrid Lindgren

Pippi findet einen Spunk

ab 3 Jahren

Bildquelle: Oetinger.de
Bildquelle: Oetinger.de

"Pippi Langstrumpf" ist ein ungeschlagener Star unter den Kinderbuchklassikern. Das Mädchen mit den Sommersprossen, den riesigen Schuhen und den abstehenden roten Zöpfen, mit seiner frechen und unkonventionellen Art hat bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt. Der erste Pippi-Band ist im Jahr 1945 erschienen. Das Abenteuer vom Spunk hat bis zum dritten Band aus dem Jahr 1948, Pippi in Taka-Tuka-Land, auf sich warten lassen. Der Oetinger-Verlag hat der Geschichte vom Spunk ein eigenes Bilderbuch, "Pippi findet findet einen Spunk", gewidmet.

Als Annika und Tommy morgens zu Pippi in die Küche kommen, überrascht Pippi sie mit einem "funkelnagelneuen" Wort. Eine Ahnung, was das sein könnte, hat sie allerdings nicht. Also reiten die drei zusammen mit dem Affen Herr Nilson auf dem Pferd in die Stadt. Vielleicht gibt es den Spunk ja in der Stadt zu kaufen? In der Bäckerei findet sich keiner, auch im Eisenwarengeschäft werden die Kinder nicht fündig. Vielleicht ist der Spunk aber auch gar kein Gegenstand, sondern eine Krankheit. Wie gut, dass der Doktor da ist, um Pippi notfalls von der schweren Krankheit zu heilen. Als auch dieser nichts findet, stellt sich langsam die Frage, ob der Spunk sich denn überhaupt noch blicken lassen möchte. Wie gut, dass Pippi nie die Ideen ausgehen und sie immer für eine Überraschung gut ist.

 

"Pippi findet einen Spunk" hier bei Amazon kaufen.

 

"Pippi findet einen Spunk" ist ein fröhliches Kinderbuch, das den Charakter der beliebten Protagonisten in Sprache und Bildern transportiert. Dies zeigt sich in dem Enthusiasmus, der in den Worten Pippis zu finden ist, beispielsweise wenn sie darauf beharrt, ein tolles Wort gefunden zu haben und die Autorin dies in die Steigerung "funkelnagelneu", "wunderschön" und "Eins der besten, die ich je gehört habe." packt. Freude bereiten beim Lesen und Vorlesen gleichermaßen die Reflexionen über die Sprache. Diese zeigen sich nicht nur in der Erfindung des "Spunk", sondern zudem in dem Hinweis auf die Arbitrarität der Sprache, die sich in Wörtern wie "Wanne", "Holzpflock" und "Schnur" äußere. Das  Kinderbuch ist großzügig mit farbenfrohen Illustrationen versehen, die den fröhlichen Ton der Geschichte aufgreifen und in denen die Figuren mit ausdrucksstarken Gesten das Geschehen kommentieren. Neben den Zeichnungen finden sich einzelne Fotoelemente, die den Bildern noch mehr Tiefe, mehr Ausdruck und vor allem mehr Detailreichtum verleihen. "Pippi findet einen Spunk" ist ein Buch, das gleich neben Michel von Lönneberga und den Kindern von Bullerbü Platz findet und für viel Spaß beim Vorlesen und Anschauen sorgt.

 

Astrid Lindgren: Pippi findet einen Spunk. Hamburg: Oetinger 2009.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karolina (Freitag, 05 Februar 2016 16:52)

    Ich habe als Kind Pippi Langstrumpf geliebt. Und ich habe gewusst, ein Pipi Langstrumpf Buch für meine Tochter gekauft, ich freue mich schon auf die Zeit wenn wir es gemeinsam lesen.
    LG Karolina
    www.mutterlove.blogspot.de