Ein Kinderbuch für spannende Winterabenteuer

Hans de Beer: Der kleine Eisbär rettet die Rentiere

ab 3 jahren

Der kleine Eisbär ist mal wieder unterwegs und erlebt neue Abenteuer. Eine dünne Eisschicht auf dem Wasser zeigt Lars, dass der Sommer vorbei ist. Die Tiere, die im Sommer manchmal in den kalten Norden kommen, werden nun wieder in den Süden ziehen. Schon stürmt eine Herde Rentiere an ihm vorbei, dicht gefolgt von einem Schneesturm. Während dieser wütet, verliert das kleine Rentier Oliver seine Mama. Lars, der das Rentier findet, begleitet Oliver in Richtung Süden und hilft ihm, die Herde zu finden. Plötzlich aber stehen Lars, Oliver und die Rentiere, die sie schließlich finden, vor einem schier unendlichen Drahtzaun. Der Weg in den Süden ist versperrt. Doch Lars gehen die Ideen, wie gewöhnlich, nicht aus und "Der kleine Eisbär rettet die Rentiere".

 

Da wir inzwischen wirklich etliche Bücher von Lars, dem Eisbären gelesen haben, zögere ich manchmal, wenn ich wieder ein neues Exemplar entdecke. Ich denke, so viele Abenteuer kann das Leben eines kleinen Eisbären nicht hergeben, dass immer wieder Kinderbücher mit derselben Spannung dabei herauskommen. Doch Hans de Beer belehrt mich jedes Mal eines Besseren. Freundschaft, Entdeckerfreude, Vertrauen und gegenseitige Rücksichtnahme sind es, die die Bilderbücher thematisch tragen und die jedes einzelne Buch lesenswert machen. Dabei fehlt es auch in "Der kleine Eisbär rettet die Rentiere" nicht an Spannung, erzeugt beispielsweise durch die Angst, die die Freunde im Dunkeln empfinden. Die Geschichte des kleinen Eisbären wird begleitet von Illustrationen, denen es gelingt die Schönheit und die Besonderheiten der Landschaft darzustellen, andererseits aber auch niedliche und gefühlvolle Bilder von den Tieren zu zeichnen. So kommt es, dass unser Regel zwar schon zum Besten voll ist, sich für Lars, den kleinen Eisbären, am Ende aber doch immer noch ein Plätzchen findet.

 

Hans de Beer: Der kleine Eisbär rettet die Rentiere. Nord Süd Verlag, Grossau Zürich, 2005.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0