Ostereier bemalen mit Kindern

Bis Ostern ist es in diesem Jahr gar nicht mehr lange! Wir haben die Osterzeit schon einmal eingeleitet und mit dem Bemalen von Ostereiern angefangen. Zerbrochene Eier waren dabei natürlich genauso dabei wie beschmierte Farben. Wie ihr das vermeiden und am einfachsten Ostereier mit euren Kindern bemalen könnt, erfahrt ihr hier...

 

Wir haben einfach braune Eier für das Bemalen genommen und ausgepustet. Damit das Auspusten gelingt, macht ihr oben und unten ein Loch in die Eier. Das Loch, das beim Auspusten unten ist, sollte etwas größer sein, damit das Pusten leichter geht. Ich wasche die Eier vor dem Auspusten immer vorsichtig mit Spülmittel und einem Schwamm. Vor dem Auspusten steche ich außerdem durch das größere Loch kurz in das Innere. Ihr werdet schnell merken, dass es ansonsten manchmal fast unmöglich ist, das Ei auszupusten. Nun heißt es, kräftig durch das obere Loch pusten, bis das Ei leer ist. Aus dem Eigelb und Eiweiß machen wir leckere Omeletts oder verwenden sie zum Kuchenbacken. Die ausgeblasenen Eier steche ich auf lange Holzspieße und lege sie zum Anmalen einfach in eine Plastikschachtel.

 

Wir haben für das Anmalen Gouache-Farben genommen. Damit lassen sich auch braune Eier decken bemalen. Ich habe mich für dickere Schichten entschieden. Weil es für kleinere Kinder manchmal nicht so einfach ist, die Farbe gleichmäßig zu verteilen, lasse ich meinen Sohn das Ei "vorstreichen" und gehe dann einfach noch einmal selbst mit dem Pinsel darüber, bevor die Farbe trocken ist. Ist die erste Farbschicht getrocknet, kann das Muster aufgetragen werden. Wichtig hierbei ist der Kontrast zum Untergrund. Gut wirken Komplementärfarben oder helle Farben auf dunklem Untergrund. Zum Abschluss überziehe ich die getrockneten Ostereier immer mit einer Lackschicht. So glänzen sie schön und die Farbe ist geschützt. Allerdings muss man die Eier danach wirklich lange, am besten über Nacht, trocknen lassen.

 

Malt ihr Ostereier mit euren Kindern an? Welche Ideen habt ihr für das Basteln mit Kindern zu Ostern?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0