Osterdeko für Eilige

Eigentlich streuen wir zu Ostern jedes Jahr Roggen in eine mit ein wenig Erde gefüllte Schale und haben dann nach einer Woche ungefähr eine Schale mit schönem Ostergras, in das wir ausgeblasen, angemalte Ostereier legen. Leider habe ich hier in Spanien und so mitten in der Großstadt keinen Roggen gefunden, daher haben wir uns kurzerhand entschlossen, Schönes mit Nützlichem zu verbinden und leckere Linsen- und Kressesprossen zu ziehen. Herausgekommen ist eine schöne Osterdeko, die jetzt unseren Tisch ziert und darauf wartet, dass der Osterhase zum Knabbern vorbeikommt. Zwischendurch naschen wir selber immer mal wieder von unserer Kresse oder bestreuen damit unseren Salat.

 

Aktion 468 X 60

Als erstes haben wir einen leeren Tetrapack einmal quer mit einem Messer durchgeschnitten. Das war ganz klar Mamas Aufgabe. Mein Kind hat den Boden der Packung dann mit einigen seiner vielen gesammelten Steine ausgelegt.

 

Erde hatten wir nicht, daher haben wir auf die Steine eine doppelte Schicht Küchenpapier gelegt. Das Küchenpapier haben wir mit Linsen und Kresse bestreut. Beides haben wir im Biomarkt bekommen. Das Ganze haben wir leicht befeuchtet und auch in den nächsten Tagen schön feucht gehalten.

 

Den Tetrapack haben wir von außen nach Lust und Laune mit grünem Moosgummi beklebt. Die bunten Eier sind aus Karton entstanden. Den haben wir einfach übermalt. Besonders schön wirkt Pappe, die Motive hat und die Kinder einfach mit Wasserfarbe übermalen können. Aus einer Cornflakes-Packung beispielsweise können so lustige Ostereier werden.

 

Nach wenigen Tagen hatten wir schon die ersten grünen Sprossen. Nach einer Woche sind Kresse und Linsen so hoch gewachsen, dass der Osterhase sich nun ganz schön beeilen muss, wenn er noch etwas abbekommen möchte. Da die Kresse schon nach drei Tagen gut gesprossen ist, können Eilige sich mit ihr noch eine tolle Osterdeko basteln.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0