Pettersson zeltet

von Sven Nordqvist

ab 3 Jahren

Plant ihr im Sommer einen Zelturlaub? Dann darf dieses Kinderbuch auf keinen Fall in eurem Regal fehlen!

 

Pettersson und sein Kater Findus finden auf dem Dachboden eine „grüne Wurst“ – ein Zelt. Da Findus noch nie in einem Zelt geschlafen hat und Pettersson angesichts des Geruchs seiner Ausrüstung wieder Lust aufs Wandern bekommt, beschließen die beiden, eine Wanderung zu machen. Bis alles vorbereitet ist, wartet Findus ungeduldig. Gerade als Pettersson und Findus sich auf den Weg machen wollen, machen ihnen die Hühner einen Strich durch die Rechnung. Sie wollen mit. Natürlich geht das nicht – aber erklär das mal einer den Hühnern! Alle Versuche, die Hühner davon zu überzeugen, daheim zu bleiben, scheitern. Also bauen Pettersson und Findus das Zelt kurzerhand im Garten auf. Während die Hühner es sich darin gemütlich machen, probiert Pettersson die von ihm erfundene Flitzbogenangel aus. Einen Hecht „groß wie ein Seehund“ angeln sie damit. Allerdings verschwindet der wieder im See – mitsamt gerissener Angelschnur. Als Pettersson am nächsten Morgen im Zelt von seinem Nachbarn Gustavsson geweckt wird, schämt er sich zunächst, schließlich klingt ein Campingurlaub im Garten längst nicht so spannend, wie eine Wanderung im Fjäll. Doch auch, wenn für die Nachbarn eine Lügengeschichte herhalten muss, Findus und Pettersson erleben bei ihrem Zelten im Garten echte Abenteuer. Sie erinnern an Sommerluft im Garten, die ersten Zelteindrücke mit unheimlichen Geräuschen in der Nacht und die Intensität gemeinsamer Entdeckungen.

 

Sven Nordqvist ist einer der von uns am liebsten gelesenen Autoren. Seine Geschichten strotzen vor Phantasie, vor allem aber auch vor Komplexität. Sie sind schräg, lustig und tiefsinnig. „Pettersson zeltet“ ist eines der Kinderbücher, in denen sich immer wieder etwas Neues entdecken lässt – ob an den witzigen, eigensinnigen Illustrationen oder den Texten selbst. Die Sprache ist ein abwechslungsreiches Gemisch aus kurzen wie komplexen Sätzen, bestückt mit vielen Dialogen, die die Alltagssprache aufgreifen. Die Wortwechsel zwischen Pettersson und dem kleinen Findus spiegeln die Kommunikation zwischen Erwachsenen und Kindern wider, wobei es der Figur Pettersson immer wieder gelingt, die Ebene der Erwachsenen zu verlassen und sich auf die Phantasie teils seiner eigenen Jugend, teils seines Katers einzulassen – für Eltern durchaus ein nachahmenswertes Beispiel.

 

Sven Nordqvist: Pettersson zeltet. Oetinger, Hamburg 1993.

Bildquelle: Oetinger Verlag

 

300x250:GIF

Kommentar schreiben

Kommentare: 0