Kinderbuch für kleine Piraten: Käpten Knitterbart auf der Schatzinsel

von Cornelia Funke und Kerstin Meyer

ab 4 Jahren

Käpten Knitterbart sitzt triefend im Regen. Vom Piratenleben hat er die Nase voll. Mit nur drei Mann Besatzung ist er auf der Stinkenden Sardine unterwegs, als er den Schiffskoch vom Piraten "Roter Bill" aufgreift. Dieser wurde ausgesetzt, weil er sich am Piratenschatz bedient hat. Welch glücklicher Zufall. Wenn schon Käpten Knitterbart keinen Piratenschatz auftreibt, warum nicht einfach den vom Roten Bill klauen? Die Idee ist gut, doch schon auf dem Weg zur Insel der faulenden Knochen hapert es an der Umsetzung. Nur um ein Haar entkommen sie einem abscheulichen Seeungeheuer. Hungrige Krokodile, riesige Schlangen und klebrige Spinnennetze machen es den Piraten nicht leicht, zum Schatz vorzudringen. Mit ein wenig Glück und Trickserei gelingt es Käpten Knitterbart und seiner Bande dennoch, den Schatz zu stehen. Doch wie so oft im Leben heißt es: "Wie gewonnen, so zerronnen."

 

"Käpten Knitterbart auf der Schatzinsel" ist ein Kinderbuch, das Abenteuer mit einer gehörigen Prise Humor würzt. Die Geschichte von Cornelia Funke ist mit witzigen Piraten-Namen, wie "Schimmelbrot", "Holzhand" und "Fieser Freddy" bestückt. Die Sprache der Autorin ist detailreich und ausgesprochen bildhaft. Kurze und aussagekräfige Dialoge machen das Vorlesen kurzweilig, während die Autorin auch auf Erlebnisse wie Enttäuschung und Niederlagen nicht verzichtet. Die Illustrationen sind farbenfroh, lustig und untermalen einfallsreich das Erzählte. Ein tolles Bilderbuch für kleine Piraten und Piratinnen.

 

Cornelia Funke, Kerstin Meyer: Käpten Knitterbart auf der Schatzinsel. Hamburg: Oetinger 2006.

Bildquelle: Oetinger Verlag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0