Kinderbuch: Bitte blubb blubb rette mich!

von Dirk Schmidt und Barbara Schmidt

ab 3 Jahren

Bildquelle: Kunstmann Verlag
Bildquelle: Kunstmann Verlag

Witzig und klug zugleich – das ist eine Kombination, die nicht vielen Kinderbüchern gelingt. „Bitte blubb blubb rette mich!“ ist ein Buch, das beidem in Text und Bild gerecht wird.


 

Ein Elefant geht unter

 

Ein Elefant rennt, stolpert, fällt in einen See und sinkt bis auf den Grund. Oje, der Elefant kann nicht schwimmen – was nun? Zum Glück kommt gerade ein Fisch angeschwommen. Sogleich erklärt er dem Elefanten, wie das Schwimmen funktioniert. Das einzige, was ihm bei seinen Nachahmungsversuchen in die Quere kommt, ist seine Anatomie. Auch die Rettungsversuche von Frosch, Krokodil und dem ins Süßwasser umgezogenen Kraken scheitern kläglich. Wie gut, dass da gerade ein Angler seine Schnur auswirft…

 

Kinderbuch in Reimen mit spritzigen Illustrationen

 

Das Buch ist in lustigen Reimen geschrieben. Im Vordergrund der Geschichte stehen die sketchartigen Schilderungen rund um die Pannen des ausdrucksstark illustrierten Elefanten. Die Tiere, die den hilflosen Dickhäuter bei seinen Versuchen, wieder ans Ufer zu gelangen, unterstützen, wirken einerseits drollig. Andererseits spiegeln sie zutiefst menschliches Verhalten wider und stellen jedes für sich eine eigene Satire dar. So zum Beispiel der Fisch, der mit Aktenkoffer daherkommt und, als es ernst wird, schnell zu Tisch eilt. Die Illustrationen greifen die Handlung lebhaft und authentisch auf. Gleichwohl sind sie mehr als schlichte Bebilderungen. Ihre collagenartige Gestaltung regt zum Suchen, Entdecken, Nachdenken und Benennen an. Fabelhaft kommt die Moral am Ende der Geschichte daher und greift somit klassische Gestaltungselemente der Kinderliteratur auf, ohne dass Kinder dabei den erhobenen Zeigefinger zu spüren bekommen.

 

Dirk Schmidt und Barbara Schmidt: Bitte blubb blubb rette mich! Kunstmann, München 2014.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0