Ein Film von Kindern für Kinder: "Das Boot ist voll!"

Wie Kinder sich mit der Flüchtlingsthematik auseinandersetzen

Im Rahmen des Kinderrechte-Filmfestivals 2015 haben sich Kinder mit dem Thema Flüchtlinge auseinandergesetzt. Den Kinderjurypreis 2015 hat dabei der Film "Das Boot ist voll!" der Grundschule am Wasserturm gewonnen. 

 

Wir sind auf diesen tollen Film aufmerksam geworden und möchten ihn euch auf keinen Fall vorenthalten: 

 

 

Die Nachrichten über Syrien und das Leid, das die Menschen dort erdulden müssen, reißen nicht ab. Demgegenüber stehen täglich Nachrichten über Flüchtlinge. Ihre Ankunft sorgt für Konflikte, keine Frage. Unentwegt berichten Medien einerseits über die Notwendigkeit, Flüchtlinge aufzunehmen, andererseits aber auch über Problematiken, die diese mit sich bringen, angefangen bei der mangelnden Akzeptanz von Seiten der einheimischen Bevölkerung. Die Angst vor dem Fremden ist ein Urinstinkt des Menschen, der in solchen Situationen besonders deutlich wird. Treffen verschiedene Kulturen aufeinander, wird es immer Konflikte geben. Ob diese gelöst werden können, hängt von vielen Faktoren ab und bedarf einer ganzen Menge an Ressourcen. So vereinfacht das auch klingen mag, bei all dem darf man, meines Erachtens, jedoch nie vergessen, dass hinter dem Leid Menschen stehen und immer auch Kinder betroffen sind. Die UN-Kinderrechtskonvention legt in Artikel 22 für Kinder das "Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht" fest. Damit setzen sich die Kinder in diesem Film einfühlsam und eindrücklich auseinander. Mich selbst überrascht immer wieder, wie klar Kinder die Dinge oft sehen und ich finde, diese Film hat ein echtes Lob verdient! 

  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0