Das Mama-Power-Frühstück

Tatsächlich habe ich Tag 2 meiner Challenge jetzt bereits hinter mich gebracht. Dabei habe ich einen heimlichen Helfer - die schöne Frühlingssonne, die hier in Barcelona bereits scheint und alles in herrliche Farben taucht. Meine Sporteinheit bestand gestern einfach aus einer lockeren Runde Joggen in Begleitung meines lieben Krümelkindes, das dabei mit dem Fahrrad Runden im Parc de la Ciutedella drehen konnte. Hier haben die Kinder zwei Stunden Mittagspause und so oft ich das verfluche, weil dadurch der Arbeitstag morgens sehr früh beginnt, so praktisch ist das doch, wenn wir die Pause richtig nutzen. Gestern ist uns das mal wieder gelungen und konnten gemeinsam eine halbe Stunde lang Joggen beziehungsweise Fahrradfahren. Jungs fällt es ja manchmal schwer, von ihren Erlebnissen zu berichten. Meinem gelingt das immer ganz gut, wenn er in Bewegung ist und da konnte ich beim Sporteln auch noch so einige Neuigkeiten erfahren. Eine davon: "Mama, ich darf ja keinen Hund haben, stimmts?" Ich: "Stimmt!". Er: "Na gut, dann bekomm ich aber einen Pinguin!" Wie gut, dass die tollen Mandarinen- und Orangenbäume im Park perfekt der Ablenkung dienten! 

 

 

 

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber um einen langen Wochentag durchzuhalten, brauche ich ein ordentliches Frühstück. Mein absoluter Liebling ist eine lustige Mischung aus Haferflocken, Samen und Früchten. 

 

Die Zutaten für ein Hafer-Chia-Apfel-Frühstück

Für meinen leckeren "Frühstücksbrei" nehme ich: 

  • 3 Esslöffel Haferflocken
  • 1/2 Esslöffel Leinsamen
  • 1 Esslöffel Chia-Samen
  • 1 Joghurt
  • 1 Apfel

 

Die Zubereitung

Die Haferflocken geben ich abends zusammen mit den Leinen- und den Chiasamen in ein Glas und gieße Soja-Milch dazu. Oft mische ich die Haferflocken und die Samen bereits für 3 Portionen in einem kleinen Schraubglas an. Nehme ich ein Glas aus dem Kühlschrank, gebe ich in das nächste schon die Sojamilch und stelle es für den nächsten Tag in den Kühlschrank. So können die Samen und der Hafer schön quellen und sind am nächsten Morgen weich und lecker, ohne dass dafür viel Aufwand anfällt. Morgens schneide ich mir einen Apfel klein und gebe die Haferflocken-Samen-Soja-Mischung dazu. Das sieht dann so aus: 

 

Dazu kommt dann noch ein Becher Naturjoghurt und eine ordentliche Prise Ceylon-Zimt. Worauf ihr beim Zimt achten solltet, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen. 

 

Zucker vermeide ich so weit es geht und mir ist mein Power-Frühstück mit den Haferflocken und den Äpfeln auch süß genug. Wenn ihr es ein bisschen süßer mögt, könnt ihr beim Kauf auf süße Apfelsorten achten oder auch mit ein bisschen Honig süßen. 

 

Tolle Varianten ergeben sich, wenn ihr die Äpfel durch Bananen ersetzt und ein bisschen Kakao dazugebt. Oder ihr wählt als Obst frische oder tiefgekühlte Beeren und ersetzt den Joghurt durch Quark. Zusammen mit einem starken Kaffee macht mich dieses Frühstück am Morgen auf jeden Fall startklar. 

 

Und was braucht ihr, um morgens richtig wach zu werden?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0