Der Frühling ist da!

Upcycling: Mini-Garten mit Kindern basteln

So langsam kündigt sich der Frühling an! Die ersten Blumen blühen hier schon in den prächtigsten Farben und die Sonne ist spürbar warm. In der letzten Woche hab ich schon einen Kaffee im Freien genießen können und die Terrassen der Café füllen sich zusehends. Da darf es natürlich auch daheim nicht an frischen Pflanzen fehlen, dachten wir. Natürlich war in dem Moment weder ein Blumentopf noch Saatgut parat und der Balkon ist zwar noch etwas kahl, bietet aber auch nicht gerade Platz für ein großes Blumenparadies. Ein Mini-Garten musste her! Wie gut, dass man hierfür einfach Recyclen kann! 

 

Recyling für einen Mini-Garten

Wir haben im Schrank noch ein paar Kressesamen gefunden. Die sind ideal für Kinder, weil sie in wenig Zeit treiben und auch zum Wachsen nur ein paar Tage brauchen. Bei uns steht jeden Tag Salat auf dem Tisch. Da ist Kresse darin eine willkommene Abwechslung - die perfekten Voraussetzungen für unseren Mini-Garten.

 

Wir haben hierfür die folgenden Materialien verwendet: 

  • einen großen Tetrapack, z. B. eine leere Milchpackung,
  • zwei kleine Tetrapacks,
  • Steine, 
  • Erde, 
  • doppelseitiges Klebeband,
  • bunte Eisstäbchen aus dem Bastelbedarf
  • Erde, 
  • Samen.

Das doppelseitige Klebeband könnt ihr durch Heiß- oder Bastelkleber ersetzen und die Eisstäbchen könnt ihr natürlich auch selbst sammeln und anmalen. Unsere stammen aus dem Bastelladen und wir haben sie vorher ab und zu verwendet, um lustige Puppentheater-Figuren damit zu basteln. 

 

1. Tetrapack verzieren

Der große Tetrapack dient als recycelter "Übertopf". Wir haben zweiseitiges Klebeband außen herumgeklebt, um ihn dann zu verzieren. Jeder andere haltbare Kleber tut es aber auch. 

 

Auf das Klebeband haben wir die Eisstäbchen geklebt, von denen wir vorher (ganz unprofessionell) mit einer großen Schere ein Stück abgeschnitten haben, damit sie unten eine glatte Kante ergeben. 

 

 

Zum Verzieren könnt ihr natürlich auch andere Materialien verwenden. Moosgummi zum Beispiel eignet sich hervorragend, wie ihr hier bei unserem Osterkorb vom letzten Jahr sehen könnt. 

 

2. Blumentopf aus Tetrapack basteln

Die beiden kleinen Tetrapacks werden einfach so abgeschnitten, dass sie in den großen Tetrapack passen. Unten haben wir ein paar Löcher hereingestochen, damit das Wasser ablaufen kann. 

 

3. Blumentöpfe bepflanzen

Den großen Tetrapack, der ja als Übertopf dient, haben wir mit Steinen gefüllt. Mein Kind liebt es, Steine zu sammeln und sich damit seine Taschen zu füllen. Natürlich müssen diese "Schätze" auch immer mit nach Hause. Wir haben deshalb einen kleinen Karton voll mit Steinen in seinem Zimmer, aus dem wir bei solchen Anlässen immer welche nehmen können. Die Steine sorgen dafür, dass die Tetrapacks nicht genau aufeinanderstehen und das Wasser besser abfließen kann. Am besten eignen sich daher möglichst flache Steine, auf denen die kleineren Tetrapacks nicht wackeln. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass die Steine unseren Mini-Garten beschweren und er auf dem Balkon auch bei ein bisschen Wind nicht so leicht umfallen kann. Die kleinen Tetrapacks haben wir mit Erde gefüllt. In den einen haben wir Kressesamen gegegeben, in den anderen einfach eine Knoblauchzehe gesteckt. Das junge Grün vom Knoblauch wird hier, ähnlich wie Frühlingszwiebeln, gern für Reisgerichte und ähnliches verwendet und ist sehr aromatisch. 

 

4. Frische Frühlingsfarben genießen

Tataaaa!!! So sieht unser selbst gebastelter Mini-Garten aus. Mal sehen, wann das erste Grün über den "Gartenzaun" ragt und ich euch berichten kann, was aus unseren Kräutern geworden ist!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0