Eine Woche Lese-Sport-Challenge

Ich habe es tatsächlich geschafft, die erste Woche meiner Lese-Sport-Challenge durchzuhalten! Was dabei am meisten motiviert hat, war wohl der Gedanke, bei Tag Null wieder anfangen zu müssen, wenn ich mein selbstauferlegtes Sportprogramm nicht durchhalte. An zwei Tagen war es zugegebenermaßen fast so weit. Stress im Job, ein nicht enden wollender Tag, Wäscheberge und ein fetter Schnupfen haben mich ziemlich aus der Bahn geworfen und es musste dringend ein Notfallplan her. Wie der aussah und wie die Sache mit dem Sport ansonsten in dieser Woche gelaufen ist, erfahrt ihr hier!

 

Wenn man vor hat, wirklich jeden Tag Sport zu machen, muss man, wie ich finde, schon auf die richtige Mischung achten. In letzter Zeit höre ich immer mehr Menschen sagen, dass Ausdauertraining nicht effektiv ist und einzig Krafttraining Sinn macht. Für mich ist das eine etwas gruselige Auffassung von Fitness. Ich bin großer Fan von Krafttraining und finde, dass gerade wir Frauen es oft unterschätzen. Aber Ausdauertraining gehört zu einem fitten und gesunden Körper genauso dazu. Darauf gehe ich sicher in einem gesonderten Post noch einmal ein. Ich selbst war in dieser Woche ziemlich schlapp. Ich bin vor knapp zwei Wochen schon etwas angeschlagen in den Halbmarathon gestartet und hab mich dabei natürlich erstmal richtig erkältet. Mittlerweile ist der Schnupfen zwra weg, aber schlapp bin ich noch. Dementsprechend klein ist mein Lauftraining in dieser Woche ausgefallen und ich hab mehr auf entspannende Yoga-Sessions gesetzt. Hier eine Übersicht über die letzten 7 Trainingstage:

 

Tag 1: Body-Weight-Training

Tag 2: Leichtes Lauftraining (3,6 km)

Tag 3: Einfache Yoga-Einheit

Tag 4: Kurzes Body-Weight-Training

Tag 5: Kurzes Body-Weight-Training

Tag 6: Laufen (5,3 km)

Tag 7: Yoga (20 Minuten)

 

Die Body-Weight-Einheiten an Tag vier und fünf sind tatsächlich mehr als knapp ausgefallen und hätte ich keine Challenge am Laufen, wären sie ganz sicher ausgefallen. An solchen Tagen, an denen ich allerhöchstens 15 Minuten Zeit habe, greife ich auf absolute Grundübungen zurück. Zu denen gehören bei mir die Kniebeugen und Liegestütze sowie Crunches für den Bauch. 

 

Tolle Varianten zeigt Mark Lauren in seinen Videos: 

 

Mark Lauren ist mit seinem Buch "Fit ohne Geräte" bekannt geworden. Speziell für Frauen hat er das Buch "Fit ohne Geräte für Frauen" herausgegeben. Er nutzt in seinen Programmen Übungen, bei denen der eigene Körper als Trainingswiderstand dient und bei dem man dadurch hervorragend auch zu Hause an Kraft und Mobilität gewinnt. Für mich persönlich eine der besten Möglichkeiten für Mama, fit zu bleiben und im stressigen Alltag Zeit für ein bisschen Sport zu finden. 

 

Bildquelle: pixabay.com

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0