Rezept: Rosenkohl mit Speck

Leckeres Low-Carb-Gericht mit wenigen Zutaten

Vorab: Ich bin kein Fan von Diäten oder unausgewogenen Ernährungskonzepten. Mit der Low-Carb-Ernährung habe ich trotzdem eine Zeit lang experimentiert und viele Informationen darüber zusammengetragen. Ich persönlich jedoch halte nichts davon, einen Nährstoff komplett aus der Ernährung zu verbannen. Mit tut es nicht gut und ich denke, es ist auch nicht Sinn und Zweck einer ausgewogenen Ernährung. Mit der beschäftigt man sich irgendwann automatisch, wenn man Sport treibt und wenn man Kinder hat, kommt sowieso nicht darum herum, sich zumindest ein paar Gedanken über eine ausgewogene Ernährung zu machen. Allerdings musste ich im Laufe der Jahre feststellen, dass ich mein Kind ausgewogener und gesünder ernähre als mich selbst. Nach vielem Testen habe ich herausgefunden, dass mir ein Minimum an Kohlenhydraten in Form von Haferflocken und Obst zum Frühstück gut tut. Den Rest des Tages verzichte ich aber größtenteils auf Kohlenhydrate und greife auf frische Salate und leckeres Gemüse zurück. Eines meiner Lieblingsgerichte ist dabei Rosenkohl mit Speck!

 

Für dieses leckere Low-Carb-Gericht braucht ihr nicht mehr als drei Zutaten - nämlich Rosenkohl, Speck und etwas Öl zum Anbraten. Für die Zubereitung kocht oder dünstet ihr den Rosenkohl in etwas gesalzenem Wasser. Nach etwa 15 bis 20 Minuten ist er gar. In der Zwischenzeit bratet ihr den Speck mit etwas Öl in der Pfanne an. Ist der Rosenkohl fertig, nehmt ihr ihn aus dem Wasser, lasst ihn abtropfen und gebt ihn in die Pfanne mit dem Speck. Ihr bratet ihn noch ein wenig an und fertig ist das leckere Low-Carb-Abendessen!

 

Vom Low-Carb-Gericht zum Essen für die ganze Familie

Essen nur für sich zu kochen, ist für die meisten Mamas schon allein aus Zeitgründen gar nicht machbar. Ich versuche daher Gerichte zu finden, die sich für die ganze Familie eignen. Auch der leckere Rosenkohl mit Speck lässt sich im Nu zum Familiengericht verwandeln, wenn man zu einem Teil des Rosenkohls mit Speck einfach ein paar Bratkartoffeln gibt. 

 

Ich habe für solche Zwecke übrigens immer ein paar gekochte Kartoffeln im Kühlschrank. Mein Kind ist kein Brotesser und daher besteht unser Abendessen eigentlich fast immer aus einem Gemüsegericht. Mit Kartoffeln kann man diese Gerichte für Kinder wunderbar ergänzen und dadurch trotzdem selbst abends auf Kohlenhydrate verzichten. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0