Kinderbuchklassiker: Ferdinand, der Stier

Bildquelle: Diogenes Verlag
Bildquelle: Diogenes Verlag

"Ferdinand, der Stier" ist ein Kinderbuch-Klassiker der an Aktualität kein bisschen verloren hat. Im Jahr 1936 ist das Buch erstmalig unter dem Namen "The story of Ferdinand" erschienen und erobert seitdem die Herzen seiner jungen Leser. Mit seinem roten Umschlag und seinen detailreichen, klassischen Zeichnungen ist "Ferdinand, der Stier" ein Kinderbuch, das Abwechslung zu den vielen bunten Geschichten bietet und eine ruhige, tiefgründige gemeinsame Lesezeit verspricht. 

 

Ein Kinderbuch über das Anderssein

Ferdinand lebte vor langer Zeit einmal in Spanien. Der junge Stier war anders, als seine Kameraden, die nichts lieber taten, als sich auf der Weide zu raufen und wild umher zu springen. Nicht so jedoch Ferdinand. Er tat nichts lieber, als sich unter einen Baum zu setzen und den Duft der Blumen einzuatmen. Im Laufe der Jahre wurde Ferdinand groß und stark. An seiner Vorliebe für seinen ruhigen Lieblingsort im Schatten des Baumes, inmitten der Blumen, änderte sich jedoch nichts. Eines Tages kamen Männer, um die kräftigsten und wildesten Stiere für die Stierkämpfe auszusuchen und mit nach Madrid zu nehmen. Die anderen Stiere liefen und sprangen, zeigten sich von ihrer wildesten Seite. Ferdinand dagegen suchte seinen Ort unter dem Baum auf. Als er sich setzen möchte, übersieht er hierbei allerdings eine Hummel, die ihn in den Allerwertesten sticht. Ferdinand springt auf und gebärdet sich wild, wie man es nie gesehen hat. Klar, dass die Wahl auf ihn fällt und er in die Arena gebracht wird. Wie gut, dass Ferdinand sich auch von den verrücktesten Stierkämpfen nicht aus der Ruhe bringen lässt und am Ende doch wieder auf seine ruhige, duftende Weide zurückfindet. 

 

Ferdinand der Stier ist ein wundervoller Kinderbuchklassiker, der schon allein durch seine gefühlvollen Zeichnungen besticht. Doch auch die Geschichte des starken Stiers beeindruckt, der so anders ist, so allein in seinem Anderssein und sich dennoch nicht davon abbringen lässt, seinen Träumen und seinem Herz zu folgen. Ein Buch, das Eltern unbedingt mit ihren Kindern lesen sollten!

 

Quelle: Munro Leaf, Robert Lawson: Ferdinand, der Stier, Diogenes, Zürich 2013.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0