Roboter basteln mit Kindern

 

Roboter sind cool!!! Sie sind schon für Kinder faszinierend und in der Welt der Technik immer präsenter. Doch was sind Roboter eigentlich? Wofür sind sie da? Wie sehen sie aus? Und wie funktionieren sie? Wir haben uns dem Projekt "Roboter" zunächst mit einer kleinen Bastelei genähert, um von hier aus dann diese Fragen nach und nach beantworten zu können. Wenn euch an einem verregneten Nachmittag die Langeweile packt, kramt doch einfach mal nach alten Schachteln und Papierresten und nutzt die Gelegenheit, um einen einfachen Roboter mit Kindern zu basteln!

 

Einen Roboter mit Kindern basteln geht schnell und macht viel Spaß!

Was ihr für einen Roboter braucht

  • leere Schachteln
  • Kleber, Schere, Bleistift
  • Papier zum Bekleben
  • Pfeifenputzer 
  • gegebenenfalls Wackelaugen

Einfache Bastelanleitung für den Roboter

Unser Roboter sollte glitzern. Bei uns ist daher Glitzerpapier und Papier mit Metalleffekt zum Einsatz gekommen. Wenn ihr beides nicht parat habt, könnt ihr den Roboter aber auch einfach mit Alufolie verzieren. Grundlage für den Roboter sind zwei Pappschachteln, eine kleinere für den Kopf und eine größere für den Körper. Natürlich sind der Phantasie hierbei keine Grenzen gesetzt und ihr könnt Schachteln aller Art und Größe nutzen. Vielleicht wird es bei euch auch ein fünfköpfiger Roboter mit Flaschendecken als Rollen?

 

Ein Roboter lässt sich einfach aus Pappschachteln basteln.
Bei uns ist eine leere Seifenschachtel zum Kopf für den Roboter geworden.

1. pappschachteln bekleben

 

Aus der größeren der beiden Pappschachteln ist mit Glitzerpapier im Handumdrehen ein cooler Körper für den Roboter geworden. An den Seiten, vorn und hinten haben wir ihn mit rotem und pinkem Glitzerpapier beklebt, oben hat er einen goldenen "Kragen" bekommen. 

2. Arme und beine basteln

Die Arme und Beine des Roboters könnt ihr einfach mit Pfeifenreinigern stecken, ihr könnt kleinere Pappschachteln, wie die von Zahnpasta-Verpackungen verwenden oder ihr bastelt, so wie wir, einfach ein paar Hexentreppen. Hierfür nehmt ihr zwei gleich lange und breite Papierstreifen und legt sie quer zueinander aufeinander, wie ihr im Bild seht. Die Enden klebt ihr gleich zu Anfang aneinander fest. Dann müsst ihr nur noch falten - und zwar immer ein Streifen nach dem anderen. 

 

 

Wir haben die Hexentreppen auch am Ende festgeklebt und hier mit einem Stück Moosgummi in Kreisform bestückt. 

 

 

Die Hexentreppe klebt ihr als Arme und als Beine an. Wir mussten auf dem Glitzerpapier hierfür starken Sekundenkleber nehmen, weil der normale Kleber leider nicht gehalten hat. Entscheidet ihr euch für Sekundenkleber, achtet darauf, dass er nicht in die Hände der Kinder gerät. 

 

3. Kopf und Antennen basteln

Für den Kopf haben wir die zweite, kleinere Schachtel beklebt und an die größere Schachtel angeklebt. Für die Augen haben wir zwei Wackelaugen verwendet und ein Stück rotes Glitzerpapier ist zum Mund geworden. In das obere Ende der kleineren Schachtel haben wir kleine Löcher gestochen (beklebte Schachteln sind recht dick, daher ist das definitiv Mama- oder Papa-Arbeit). In der Zeit hat das Murkelkind voller Begeisterung Pfeifenputzer zurecht gebogen. Die mussten wir dann nur noch in die Löcher stecken und schon war unser Roboter fertig. 

 

Der Roboter bekommt Antennen aus Pfeiffenputzern.
Löcher für den Roboterkopf

Kommentar schreiben

Kommentare: 0